logo thomas gruppe
11.08.2017 | Kategorie: News Presse - Straßenbau

Eine Ära geht zu Ende – thomas bau nun vollständig in Simmern

Nach über 60 Jahren in Kirchberg ziehen nun auch die Werkstatt und der Bauhof nach Simmern

Die neue Werkstatthalle neben dem Bürogebäude im Industriepark in Simmern

Im Industriepark in Simmern sind die Bauarbeiten für die neue Werkstatt der thomas transporte GmbH  und den Bauhof der thomas bau GmbH fast vollständig abgeschlossen. Auf dem Gelände, neben dem Bürogebäude der thomas gruppe, stehen nun drei Hallen, welche fortan als Werkstatt, Lager- und Sozialraum, sowie als Bauhoflager genutzt werden. Im September 2016 starteten die Erdarbeiten auf dem etwa 22.000m² großen Gelände. Der Wintereinbruch zum Jahreswechsel verzögerte den Baufortschritt ein wenig. Seit Februar 2017 konnten die Bauarbeiten jedoch zügig vorangetrieben werden, sodass nun nur noch kleinere Arbeiten an den Innen- und Außenanlagen zu erledigen sind.  Zukünftig soll der eigene Maschinen- und Fuhrpark mit etwa 100 großen Baumaschinen, 30 LKWs, einer Vielzahl von Kleingeräten und etwa 50 Transportern / PKWs nicht mehr in Kirchberg sondern in Simmern gewartet und repariert werden. Zudem wird mit dem Bauhof fortan der zentrale Anlaufpunkt für die gewerblichen Mitarbeiter in Simmern sein.

Der Umzug ist für Anfang August geplant. Damit geht für die Firma thomas, aber auch für den Standort Kirchberg, eine Ära zu Ende. Seinen Ursprung hat die Firma thomas bau in Würrich im Hunsrück. Dort gründete Emil Thomas im Jahr 1930 das Tief- und Straßenbauunternehmen. Anfang der 50er Jahre zog die Firma nach Kirchberg um, da die räumlichen Verhältnisse in Würrich für das aufstrebende Unternehmen zu klein wurden. Durch den stetigen Wachstumskurs von thomas bau aber auch von der gesamten Unternehmensgruppe, wurde im Laufe der Zeit, auch der Standort Kirchberg zu klein. Im Jahr 2013 zog ein Teil der Belegschaft in das neue Bürogebäude in Simmern. Die thomas gruppe ist mit über 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und über 60 Standorten in Deutschland und Polen in den Geschäftsfeldern Straßenbau, Zement, Transportbeton, Naturstein-Asphalt und Betonbauteile aufgestellt. Auch im Hunsrück ist die thomas gruppe mit fast allen Geschäftsfelder vertreten.

Nun, nach über 60 Jahren, wird der Standort Kirchberg komplett nach Simmern verlegt.

Bis der Umzug in die neuen Räumlichkeiten im Industriepark in Simmern vollständig abgeschlossen sein wird, werden wohl einige Wochen vergehen. „Wir ziehen im laufenden Betrieb um, dass ist die Herausforderung. Wir wollen weiter alle Wartungs- und Instandhaltungsaufträge durchführen können“ sagt der Werkstattleiter Mirko Wieneke. Es muss ein großes Arsenal an Material, Werkzeugen und Maschinen bewegt werden. Beispielsweise liegen in Kirchberg etwa 800 Reifen für LKW, Baumaschinen und PKW, die transportiert werden müssen. Herr Wieneke sieht dem Umzug positiv entgegen: „Wir sind froh, an der neuen modernen Arbeitsstätte, nun ausreichend Platz zu haben. Das macht das Arbeiten für alle angenehmer. Zudem ergibt sich durch den Neustart die Chance einige Arbeits- und Lagerabläufe direkt für uns passend neu zu strukturieren“.

Auf dem Gelände in Kirchberg laufen derzeit schon die Bauarbeiten für den Einzelhändler Norma. Die noch vorhandenen Hallen und Flächen sollen auch weiter verplant werden. Somit entstehen in Kirchberg keine ungenutzten Leerflächen. 

Die Firma thomas setzt am Standort in Simmern mit der Investition und Modernisierung, im Volumen von etwa 3 Millionen Euro, ein weiteres klares Bekenntnis zum Hunsrück. Die Straßenbauaktivitäten werden nun zentral von Simmern aus betrieben. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet dies einen gemeinsamen und modernen Anlaufpunkt. Zudem setzt thomas bau ein Signal für Sicherheit, Stabilität und Wachstum in der Region.